Samuel Ramey

amerikanischer Opernsänger; Bass-Bariton

* 28. März 1942 Colby/KS

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 06/1998

vom 26. Januar 1998

Herkunft

Samuel Ramey wurde am 28. März 1942 in Colby/Kansas als Sohn eines Metzgers geboren. Die Familie war sehr musikalisch, und so konnten er und seine Geschwister den örtlichen Kirchenchor kräftig verstärken. Das Schlüsselerlebnis für R. war eine Schallplatte mit der Stimme von Ezio Pinza, der in den dreißiger und vierziger Jahren der weltweit beste Vertreter jenes Faches war, das R. heute singt.

Ausbildung

Dennoch wollte R. zunächst kein Sänger, sondern Musiklehrer werden und ging zum Studium an die Kansas State University. 1963 sang er als Chorist an der Oper von Central City/Colorado, wo er den Bassisten Norman Treigle als Don Giovanni erlebte. R. wechselte an die Wichita State University, wo er sein Musikstudium fortsetzte, jetzt mit dem Schwerpunkt Gesang bei Arthur Newman, früher Bass an der New York City Opera. Mit 27 Jahren ging er nach New York, verdiente seinen Lebensunterhalt als Büroangestellter und perfektionierte seine Stimme bei Armen Boyajian, einem bedeutenden Pädagogen. Er arbeitete mit dem legendären Stimm-Coach Luigi Ricci und lernte Sprechen, zu dem ihn sein "Gespür für Aussprache" besonders befähigte.

Wirken

1973 debütierte R. ...