Sarvepalli Radhakrishnan

indischer Religionsphilosoph und Politiker; bedeutender Interpret indischen Geistes; Staatspräsident Indiens 1962-1967; Botschafter in Moskau 1949-1952; Prof. u. a. in Madras, Kalkutta, Chicago und Oxford

* 5. September 1888 Tiruttani/Südindien

† 17. April 1975 Madras

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 26/1975

vom 16. Juni 1975

Wirken

Sarvepalli Radhakrishnan wurde am 5. September 1888 in Tiruttani in Süd-Indien als Sohn eines der Brahmanen-Kaste entstammenden Steuerbeamten geboren. Er studierte am Christian College in Madras. Von 1911-16 lehrte er als a.o., von 1916-17 als ordentlicher Professor für Philosophie am Presidency College in Madras, folgte von 1918-21 einem Ruf an die Universität Mysore und lehrte von 1921-31 an der Universität Kalkutta. Von 1931-37 war er Vizekanzler der Andhra-Universität von Waltair und anschließend bis 1941 wieder Philosophieprofessor in Kalkutta. Außerdem hielt er in den Jahren 1926-30 Gastvorlesungen über vergleichende Religionswissenschaft an den Universitäten Chikago und Oxford, an welch letzterer er dann von 1936 bis 1952 eine Professur für östliche Religionen innehatte. Von 1939-48 war er Vizekanzler der Hindu-Universität von Benares. 1948 wurde er außerdem Präsident der Kommission für die indischen Universitäten bei der indischen Regierung. Seit 1953 war er Kanzler der Universität Delhi. Den Adelstitel "Sir", den ihm die Briten 1931 verliehen hatten, legte er 1947 wieder ...