Sebastian Hartmann

deutscher Schauspieler und Theaterregisseur; Intendant des Schauspielhauses Leipzig 2008-2013; bekannt für postmodernen, expressiven Regiestil; Inszenierungen u. a.: "Gespenster", "Segen der Erde", "Das große Massakerspiel oder Triumph des Todes", "Matthäuspassion", "Pension Schöller", "Mein Faust", "Der Zauberberg", "Die Politiker"; auch Bühnenbildner

* 18. Mai 1968 Leipzig

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 09/2023

vom 28. Februar 2023 (fl), ergänzt um Meldungen bis KW 13/2023

Herkunft

Sebastian Hartmann wurde am 18. Mai 1968 in Leipzig als Sohn eines Chefdramaturgen und einer Schauspielerin geboren und wuchs in Leipzig, Greifswald, Cottbus und Berlin-Prenzlauer Berg auf.

Ausbildung

Nach dem Abitur in Berlin absolvierte H. 1986-1988 den Wehrdienst in der Nationalen Volksarmee der damaligen DDR, die ihn wegen mehrfacher Inhaftierung in Unehren entließ. Anschließend studierte er an der Theaterhochschule "Hans Otto" in Leipzig (Abschluss 1992).

Wirken

H. arbeitete zunächst als Schauspieler am Nationaltheater Weimar (1991-1993) und am Carroussel-Theater in Berlin (bis 1994) und nahm auch einige TV-Nebenrollen an, nachdem er seine Vorstellung von Theater nicht realisierbar fand.

Von der freien Szene zur Volksbühne Berlin

Von der freien Szene zur Volksbühne BerlinMitte der ...