Sidi Mohamed Deyine

Politiker

* 1919 Boutilimit

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 49/1964

vom 23. November 1964

Wirken

Sidi Mohamed Deyine wurde 1919 in Boutilimit (im Südwesten Mauretaniens) geboren.

Von 1941-1959 war er Schullehrer. Bald nach der Gründung der Autonomen Republik Mauretanien (November 1958) im Rahmen der Französischen Gemeinschaft wurde D. zum erstenmal Mitglied der mauretanischen Regierung, u. zwar als Unterrichts-, Jugend- und Informationsminister. Diesen Posten behielt er auch nach der Ausrufung der Unabhängigkeit in der reorganisierten ersten Regierung der Islamischen Republik Mauretanien. 1961 wurde er Innenminister und im Oktober 1962 Minister für Bauwesen. Seit Juli 1963 ist er Außenminister Mauretaniens.

Im Juli 1964 führte D. eine Regierungsdelegation in die Sowjetunion. Die Außenpolitik Mauretaniens ist bisher grundsätzlich westlich orientiert. Gegen Ansprüche Marokkos suchte Mauretanien politische und wirtschaftliche Rückendeckung bei Frankreich.

Originalquelle: Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 49/1964 vom 23. November 1964