Simon Vestdijk

niederländischer Schriftsteller; Werke: Romane, Novellen, Essays, Gedichte, u. a.: "Das fünfte Siegel", "Die Fahrt nach Jamaika", "Irische Nächte", "Betrügst du mich..."

* 17. Oktober 1898 Harlingen/Friesland

† 23. März 1971 Utrecht

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 24/1971

vom 7. Juni 1971

Wirken

Simon Vestdijk wurde am 17. Okt. 1898 in Harlingen als Sohn eines Turnlehrers geboren. Er besuchte die Oberrealschulen von Harlingen und Leeuwarden und studierte Medizin an der Universität Amsterdam. Nach dem Staatsexamen im Jahre 1927 war er bis 1932 als Schiffsarzt auf den Linien nach Indonesien tätig.

Danach wandte er sich ausschließlich der Literatur zu und galt seither als der hervorragendste niederländische Romanschriftsteller seiner Zeit. Zugleich war er einer der markantesten Literaturkritiker des Landes, der u.a. für die Zeitschriften "Forum", "Groot Nederland", "Centaur" und "Podium" arbeitete. Ab 1939 lebte er in Doorn. Im zweiten Weltkrieg war er als Geisel in Haft. V. war als Schriftsteller außerordentlich fruchtbar. Er muß ein einzigartiges Phänomen an enzyklopädischem Wissen gewesen sein. Neben Dutzenden von Romanen und Novellen, die in vielen Sprachen der Welt, sogar ins slowakische, übersetzt worden sind und vor allem in Amerika ...