Sir Alec Guinness

britischer Schauspieler; Filmdarsteller von Weltruhm; Bühnenrollen u. a. in "Hamlet", "The Cocktail Party"; Filme u. a.: "Adel verpflichtet", "Die Brücke am Kwai", "Unser Mann in Havanna", "Lawrence von Arabien", "Hitler: The Last Ten Days"

* 2. April 1914 London-Marylebone

† 5. August 2000 Midhurst/West Sussex

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 48/2000

vom 20. November 2000 (lö)

Herkunft

Alec Guinness wurde unehelich geboren und wuchs nach eigener Aussage in rd. 30 verschiedenen Hotels, Pensionen und Wohnungen auf. Den Namen seines Vaters erfuhr er mit 14 Jahren.

Ausbildung

Die Schulen besuchte G. in Pembroke Lodge/Southborne und in Roborough/Eastborne. 1933/1934 arbeitete er bei einer Werbefirma und ließ sich dann mit Hilfe eines Stipendiums im Fay Compton Stage Studio als Schauspieler ausbilden. Eine wichtige Schauspiellehrerin wurde ihm Martha Hunt.

Wirken

1934 debütierte der von John Gielgud entdeckte G. als Osrick in dessen Londoner "Hamlet"-Inszenierung. Er wechselte 1936 ans "Old Vic" in London und spielte dort unter Tyrone Guthrie den Höfling Boyet in "Verlorene Liebesmüh", den Reinhold im "Hamlet" und wurde weiter in "Was Ihr wollt" und ...