Sir Edward Boyle

Politiker

* 31. August 1923

† 28. September 1981

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 45/1962

vom 29. Oktober 1962

Wirken

Edward Charles Guerney Boyle wurde am 31. Aug. 1923 geboren. Nach dem Tode seines Vaters, der während des 1. Weltkriegs britischer Hochkommissar in Serbien war, wurde er 1945 der 3. Baronet Boyle. Sein Großvater, der 1. Baronet, war um die Jahrhundertwende konservativer Abgeordneter für Taunton.

Er besuchte die Schule in Eton, meldete sich dann zum Wehrdienst und wurde der Reserve der Territorialarmee zugeteilt. Von 1942-1945 war er im Auswärtigen Amt tätig.

Nach Kriegsende studierte er am Christ Church College in Oxford Geschichte und war während dieser Zeit stellvertretender Vorsitzender des Verbandes der konservativen und unionistischen Universitätsvereinigungen. Er gehörte auch einer studentischen Groppe an, die 1947-1948 die Vereinigten Staaten und Kanada bereiste und dort an 57 Universitäten Debattierabende veranstaltete.

Ab August 1949 war E. dann stellvertrentender Chefredakteur beim "National and English Review", wo er vor allem zu politischen und wirtschaftlichen Fragen Stellung nahm. Bis zu seinem Eintritt in die Regierung hat er hier zahlreiche größere historische Arbeiten veröffentlicht.

Politisch schloß er sich der Konservativen Partei an, die ihn im Jahre 1950 zuerst für Handsworth (Birmingham) auf einen Parlamentssitz im ...