Sir Henri de Villiers Graaff

südafrikanischer Politiker; Oppositionsführer und Vorsitzender der (1977 aufgelösten) United Party

* 8. Dezember 1913 Sea Point bei Kapstadt

† 4. Oktober 1999 bei Kapstadt

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 27/1978

vom 26. Juni 1978

Wirken

Sir Henri de Villiers Graaff (burischer Abstammung) wurde am 8. Dez. 1913 in Sea Point bei Kapstadt Südafrika geboren.Sein Vater 1911 in den Adelsstand (Baronet) erhoben worden und gehörte als Minister dem Kabinett General Botha's des ersten Premierministers der südafrikanischen Union an. Er erzog seinen Sohn bewußt zum Politiker. G. besuchte die höhere Schule, studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten in Kapstadt, Oxford und Leiden und ließ sich als Rechtsanwalt nieder. G. ist ein erfolgreicher Anwalt beim Obersten Gerichtshof der Republik.

G. war Soldat im Zweiten Weltkrieg ab 1939, geriet bei Tobruk in deutsche Kriegsgefangenschaft, floh aus einem Lager in der Nähe von Stuttgart, wurde erneut gefangen und erst 1945 entlassen.

Nach dem Kriege betätigte sich G. aktiv innerhalb der United Party (Vereinigte partei), die zwar die Rassenmischung, aber ebenso die diskriminierenden Methoden der Nationalisten (Apartheid) ablehnte und vor dem sensationellen Austritt Südafrikas aus dem Commonwealth im März 1961 für ein Verbleiben in diesem und für die monarchische Staatsform eintrat. 1948 wurde G. als Abgeordneter ...