Sonia Delaunay

französische Malerin; Werke u. a.: Ölgemälde, Bühnenbilder, Buchillustrationen, Stoffmuster, Tapeten, Kirchenfenster; verh. mit Wilhelm Uhde, später mit Robert Delaunay

* 14. November 1885 Odessa (heute Ukraine)

† 5. Dezember 1979 Paris

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 10/1980

vom 25. Februar 1980

Wirken

Sonia Sarah Terk, Tochter des ukrainischen Fabrikdirektors Elie Stern und dessen Frau Anne Terk, wuchs in Petersburg auf und besuchte dort eine höhere Schule. Beeindruckt und angezogen von der westlichen Kunst ging sie 1903 nach Deutschland, wo sie in Karlsruhe bei Schmidt-Reutter ihre künstlerischen Studien aufnahm und sich zunächst dem Fach Design widmete. Zwei Jahre später übersiedelte sie nach Paris, besuchte die Académie de la Palette und knüpfte enge Kontakte mit Ozenfant, einem Avantgardisten der ersten Stunde, und mit Segonzac, einem der Hauptvertreter der modernen französischen Landschaftsmalerei.

Ihre Bilder aus jener Zeit standen noch ganz unter dem Einfluß von Gauguin und den Fauvisten. 1908 heiratete sie den deutschen Kunstschriftsteller Wilhelm Uhde, der ein Jahr zuvor in seiner Pariser Galerie eine erste Ausstellung ihrer Bilder arrangiert hatte.

Nach der Scheidung von Uhde ging S.D. 1910 ihre zweite Ehe ein mit dem französischen Maler und Lithographen Robert Delaunay (geb. 1885), einer der Wegbereiter der abstrakten Malerei in Frankreich, der die Thematik des frühen Kubismus ...