Stanislaw Gucwa

polnischer Politiker; Bauernpartei (ZSL); einer der stellv. Präsidenten des Staatsrats 1971-1972; Sejm-Marschall 1972-1985

* 18. April 1919 Przybyslawice

† 14. August 1994 Warschau

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 39/1986

vom 15. September 1986

Wirken

Stanislaw Gucwa wurde am 18. April 1919 in Przybyslawice (Woiwodschaft Krakau) in einer Bauernfamilie geboren. Als Mitglied des Verbandes der Landjugend "Wici" kämpfte er während der deutschen Besetzung im Zweiten Weltkrieg in Bauernbataillonen.

Nach dem Krieg konnte er ein Wirtschaftsstudium in Warschau abschließen. Seit 1948 bekleidete er leitende Posten in der getreideverarbeitenden Industrie, seit 1954 im Ministerium für Ankauf und Erfassung, wo er im Jahre 1956 zum Generaldirektor aufstieg. 1957 wurde er Vizeminister für Landwirtschaft, 1968 Minister für Nahrungsmittelindustrie und Ankauf.

G. wurde Mitglied und Funktionär der Vereinigten Bauernpartei (ZSL), einer Satellitenpartei der Vereinigten Arbeiterpartei, ähnlich bedeutungslos wie die Demokratische Bauernpartei Deutschlands (DBD) in der DDR. G. wurde bereits 1959 in das Präsidium der ZSL gewählt, zu einer Zeit, als Stefan Ignar den erfolglosen Versuch unternahm, die Partei zu einer echten Interessenvertretung der dörflichen Bevölkerung zu entwickeln. Ignar resignierte 1962. Die polnische Krise vom Dez. 1970 wirkte sich im Febr. 1971 auch in der "Vereinigten Bauernpartei" aus. Auf der Sitzung ihres obersten Exekutivkomitees wurde ...