Stanton Griffis

Diplomat und Finanzmann

* 2. Mai 1887 Boston

† 29. August 1974

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 22/1952

vom 19. Mai 1952

Wirken

Stanton Griffis wurde am 2. Mai 1887 in Boston, Mass., geboren. Er studierte an der Cornell Universität und wandte sich dann dem Bankwesen zu. Nach vierjähriger Tätigkeit in verschiedenen Bankhäusren wurde er im Jahre 1919 Teilhaber der Bankfirma Hemphill Noyes und Co. Im Jahre 1930 ernannte ihn Gouverneur F. D. Roosevelt zum Treuhänder der Cornell Universität, ein Jahr später wurde er in die Finanzkommission des Staates New York gewählt, deren Vorsitzender er dann seit 1932 war.

Seit 1935 war er dann ferner Direktor der Paramount Pictures Inc., während des Krieges in den Jahren 1943 und 1944 auch Direktor der Famous Players Canadian Corp. Ltd. und mehrerer anderer Gesellschaften und vor allem Leiter des Filmbüros des Kriegsinformationsamtes in Washington Im April 1944 wurde er als Sonderbeauftragter der US-Regierung nach Schweden entsandt.

Im Jahre 1947 erfolgte sodann seine Ernennung zum US-Botschafter in Polen, von wo er Anfang August 1948 in gleicher Eigenschaft nach Kairo ging. Als dann der fünfjährige diplomatische Boykott über Spanien sein Ende fand, wurde G, von Präsident Truman Ende Dezember 1950 zum Botschafter der Verainigten Staaten in Madrid ...