Stephan Harbarth

deutscher Politiker und Jurist; ab Juni 2020 Präsident des Bundesverfassungsgerichts, zuvor ab Nov. 2018 Vizepräsident und Vorsitzender des Ersten Senats des Bundesverfassungsgerichts; stellv. Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Juni 2016 - 2018; MdB 2009 - Nov. 2018; Partner der SZA Schilling, Zutt & Anschütz Rechtsanwaltsgesellschaft mbH 2008 - Nov. 2018

* 19. Dezember 1971 Heidelberg

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 29/2020

vom 14. Juli 2020 (kg), ergänzt um Meldungen bis KW 15/2024

Herkunft

Stephan Harbarth (kath.) wurde am 19. Dez. 1971 in Heidelberg geboren. Er wuchs in Schriesheim auf.

Ausbildung

Nach dem Abitur 1991 am Bunsen-Gymnasium Heidelberg nahm H. das Studium der Rechtswissenschaften an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg auf. 1996 legte er das Erste Juristische Staatsexamen ab. Im Anschluss erarbeitete er 1996 bis 1997 seine Doktorarbeit, die mit dem Universitätspreis ausgezeichnet wurde. In diesem Zeitraum erhielt H. ein Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Von 1997 bis 1999 absolvierte H. das Referendariat am Kammergericht in Berlin und legte dort im Aug. 1999 die Zweite Juristische Staatsprüfung ab. Als Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) studierte er 1999-2000 an der Yale Law School, New Haven, Connecticut/USA und erwarb dort den akademischen Grad Master of Law (LL.M).

Wirken

Rechtsanwalt und Hochschullehrer

Rechtsanwalt und HochschullehrerSeine Berufslaufbahn ...