Stephen Greenblatt

amerikanischer Literaturwissenschaftler; Prof. an der Harvard University seit 2000, Prof. an der UC, Berkeley 1972-2000; Pulitzer Preis 2012; gilt als Experte für Shakespeare und Begründer des "New Historicism"

* 7. November 1943 Boston/MA

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 32/2020

vom 4. August 2020 (jb)

Herkunft

Stephen Jay Greenblatt wurde am 7. Nov. 1943 in Boston geboren und wuchs im nahe gelegenen Newton, Massachusetts, auf. Er stammt aus einer jüdischen Familie. Sein Vater war Anwalt, seine Mutter Hausfrau.

Ausbildung

Nach dem Abschluss an der Newton North High School studierte G. an der Yale University (BA 1964). Für sein Masterstudium ging er, gefördert durch ein Fulbright-Stipendium, nach England ans Pembroke College der University of Cambridge (MPhil 1966). Zurück in Yale, folgte 1969 die Promotion (Ph.D.).

Wirken

Ab 1972 lehrte G. an der University of California (UC) am Standort Berkeley und verbrachte dort die nächsten drei Jahrzehnte seiner akademischen Karriere. 1980 erhielt er eine unbefristete Professur. In den 1980er- und 1990er Jahren machte er sich als Begründer des sog. New Historicism einen Namen. In Auseinandersetzung mit Theorieangeboten aus angrenzenden geistes- und sozialwissenschaftlichen Disziplinen trug G. dazu bei, die Literaturwissenschaften methodisch für kulturwissenschaftliche Betrachtungsweisen zu öffnen. Unter dem Begriff New Historicism ...