Stephen William Hawking

britischer Mathematiker und Astrophysiker; bekannt durch seine trotz ALS-Erkrankung erfolgreiche Forschungs-, Lehr- und Autorentätigkeit; Veröffentl. u. a.: "Eine kurze Geschichte der Zeit", "Einsteins Traum", "Das Universum in der Nussschale", "Die unglaubliche Reise ins Universum", "Der große Entwurf"

* 8. Januar 1942 Oxford

† 14. März 2018 Cambridge

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 32/2018

vom 7. August 2018 (fa), ergänzt um Meldungen bis KW 23/2021

Herkunft

Stephen William Hawking wurde 1942 als Sohn des Tropenmediziners Frank Hawking und dessen Ehefrau Isobel (Wirtschaftswissenschaftlerin und politische Aktivistin) in Oxford geboren. Dorthin waren seine Eltern vor der Geburt ihres Sohnes vorübergehend aus London umgesiedelt, um den Bombardierungen durch die deutsche Luftwaffe zu entgehen. 1950 zog die von Freunden als "exzentrisch" beschriebene Familie nach St. Albans, nördlich von London. H. hat zwei Schwestern (Mary und Philippa) und einen Adoptivbruder Edward.

Ausbildung

Noch vor dem Abschluss an der St. Albans School nahm H. probeweise an einer Aufnahmeprüfung für die Universität Oxford teil, die er mit Auszeichnung bestand und die ihm ein Stipendium ermöglichte. Da dem naturwissenschaftlich interessierten H. die Medizin und Biologie "zu unexakt, zu beschreibend" schienen, studierte er ab 1959 ...