Suzanna Randall

deutsche Astrophysikerin; Kandidatin der Privatinitiative "Die Astronautin"; Astronomin Europäische Südsternwarte (European Southern Observatory/ESO) in Garching seit 2006

* 6. Dezember 1979 Köln

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 43/2021

vom 26. Oktober 2021 (vj), ergänzt um Meldungen bis KW 41/2022

Herkunft

Suzanna Randall wurde am 6. Dez. 1979 in Köln geboren und wuchs im Bergisch Gladbacher Ortsteil Gierath auf. R.s Vater ist Brite, die Mutter Deutsche.

Ausbildung

Nach ihrem Abitur 1998 am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in Bergisch Gladbach studierte R. drei Jahre lang Astronomie am University College London, wo sie 2002 ihren Master-Abschluss mit einer Arbeit über sog. Unterzwergsterne machte. Von 2002 bis 2005 war sie Doktorandin im Bereich Astrophysik an der Universität Montreal (Kanada). 2006 schloss sie bei ihrem Doktorvater Gilles Fontaine ihre Dissertation mit dem Titel "Asteroseismological Studies of Long- and Short-Period Variable Subdwarf B Stars" ab.

Wirken

Nach ihrer Promotion begann R. ihre berufliche Laufbahn als Forscherin an der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Garching bei München. Nach einer Auslandsstation als Fellow am von der ESO betriebenen Very Large Telescope (VLT) in Chile 2006-2009, kehrte sie nach Garching zurück, wo sie seit 2010 als Wissenschaftlerin am europäischen ALMA-Regionalzentrum tätig ist. Mit Hilfe von ALMA, dem ...