Suzanne von Borsody

dt. Schauspielerin; feste Theaterengagements in Frankfurt, Bremen, Düsseldorf und Berlin; Filme und Fernsehen u. a.: "Justiz", "Bin ich schön?", "Leo und Claire", "Beate S.", "Die Geisel", "Der Chinese", "Männertreu", "Die Informantin", "So weit das Meer", "Die kleine Hexe", "Süßer Rausch"; auch als Malerin, Regisseurin und Hörbuch-Sprecherin tätig; Tochter der Schauspieler Rosemarie Fendel († 2013) und Hans von Borsody († 2013)

* 23. September 1957 München

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 18/2023

vom 2. Mai 2023 (vj)

Herkunft

Suzanne von Borsody wurde am 23. Sept. 1957 als Tochter des Schauspielerehepaares Rosemarie Fendel († 2013) und Hans von Borsody († 2013) - Letzterer einer der großen deutschen Filmstars der 1950er und 1960er Jahre - in München geboren. Der Vater verließ früh die Familie. B. wuchs bei ihrer Mutter auf, ihr Ziehvater wurde der Regisseur Johannes Schaaf. Ihr Großvater war der österreichische Kameramann, Regisseur und Drehbuchautor Eduard von Borsody, ihr Großonkel Julius von Borsody ein Szenenbildner. Aus der zweiten Ehe ihres Vaters mit der Schauspielerin Alwy Becker stammt ...