Tacita Dean

britische Künstlerin; wird den Young British Artists zugerechnet; v. a. bekannt für 16-mm-Filmarbeiten; Einzelausstellungen u. a. in New York, Basel, London, Wien, Berlin

* 12. November 1965 Canterbury

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 03/2024

vom 16. Januar 2024 (vj), ergänzt um Meldungen bis KW 09/2024

Herkunft

Tacita Charlotte Dean wurde am 12. Nov. 1965 in Canterbury/England geboren. Sie hat einen Bruder, Ptolemy, und eine Schwester, Antigone.

Ausbildung

D. besuchte nach dem Kent College in Canterbury die Falmouth School of Art (1985-1988) und studierte, von einem Stipendium gefördert, an der School of Fine Arts in Athen (1989-1990). Zwei weitere Ausbildungsjahre schlossen sich in der Slade School of Fine Art in London an (1990-1992).

Wirken

Frühes Schaffen und künstlerische Einordnung

Frühes Schaffen und künstlerische EinordnungBereits kurz nach ihrer Ausbildung hatte D. die Möglichkeit, ihr schon in frühen Jahren vielfältiges Œuvre bei Ausstellungen international zu präsentieren. Eine erste Einzelausstellung ihrer Werke fand 1994 unter dem Ausstellungstitel "The Martyrdom of St. Agatha and other Stories" im slowenischen Maribor statt. 1996 widmete ihr die renommierte Londoner Tate Gallery eine Schau. Die Nominierung für den begehrten britischen Turner-Preis 1998 steigerte ihre Bekanntheit. Ihre erste Einzelausstellung in Deutschland hatte D. 2002 beim Kunstverein für die ...