Tariq Ramadan

Schweizer Islamwissenschaftler und Publizist ägyptischer Herkunft; Dozent, Redner und Autor; Professor für Islamstudien in Oxford seit 2009 (beurlaubt ab 11/2017); Gründungspräsident der Denkfabrik European Muslim Network; Enkel von Hassan al-Banna (Gründer d. ägyptischen Muslimbrüder)

* 26. August 1962 Genf

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 09/2018

vom 27. Februar 2018 (fl), ergänzt um Meldungen bis KW 21/2023

Herkunft

Tariq Ramadan wurde am 26. Aug. 1962 in Genf als jüngstes von sechs Kindern geboren. Sein Großvater mütterlicherseits, Hassan al-Banna, hatte 1928 in Ägypten die Muslimbruderschaft gegründet, die gegen den säkularen Staat westlicher Prägung kämpfte und großen Einfluss in der Politik gewann. Vor dem Hintergrund zunehmender Spannungen wurde al-Banna 1949 ermordet. Dagegen vertrat dessen Bruder Gamal al-Banna, ebenfalls ein politischer Denker, eine eher liberale und laizistische Islam-Interpretation. R.s Vater Said Ramadan wurde 1954 vom sozialistischen Regime Gamal Abdel Nassers aus Ägypten ausgewiesen, ließ sich 1958 in Genf nieder und gründete dort ein Islamzentrum (Centre Islamique de Genève), dessen Leitung nach seinem Tod 1995 R.s Bruder Hani übernahm.

Ausbildung

R. studierte in Genf Philosophie und französische Literatur (Abschluss: Maîtrise). Später folgte eine Promotion im Fachbereich Arabistik und Islamwissenschaft. In seiner Dissertation rückte R. - so die Gutachter - Hassan al-Banna sehr verklärend ...