Thomas Harris

amerikanischer Schriftsteller; wichtigstes Werk: Trilogie um den Kannibalen Hannibal Lector, u. a. "Das Schweigen der Lämmer", "Cari Mora"

* 1940 Jackson/TN

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 30/2008

vom 22. Juli 2008 (mf), ergänzt um Meldungen bis KW 19/2019

Herkunft

Thomas Harris wurde 1940 in Jackson, Tennessee, geboren und wuchs in Rich, Mississippi, auf. Sein Vater war Farmer, die Mutter Chemielehrerin. Bereits mit drei Jahren konnte er lesen.

Ausbildung

Nach der Schulzeit studierte H. bis 1964 Englisch an der Baylor University in Waco, Texas (Abschluss B.A.). Nebenher arbeitete er als Polizeireporter für die lokale Tageszeitung und schrieb erste makabre Kurzgeschichten, in denen bereits seine Liebe zum Detail sichtbar wurde.

Wirken

Nach dem Studium bereiste H. Europa. Danach schrieb er als Journalist vor allem über Gewaltkriminalität in den USA und Mexiko. 1968-1974 arbeitete er als Reporter für die Nachrichtenagentur "Associated Press" in New York.

1975 erschien in den USA sein "brillant konstruiertes" (SZ, 11.5.1990) Romandebüt "Schwarzer Sonntag", ursprünglich ein gemeinsames Projekt mit zwei seiner Reporterkollegen. Die Geschichte um einen Anschlag arabischer Terroristen beim Superbowl (den amerikanischen Football-Meisterschaften), von der Fachkritik eher gemischt beurteilt, entwickelte sich über Nacht zu ...