Thomas Quasthoff

deutscher Kammersänger (Bass-Bariton); Konzert-, Lied- und Oratoriensänger; vor allem bekannt als Schubert- und Bachinterpret; arbeitete mit den bedeutendsten Orchestern und den berühmtesten Dirigenten zusammen; 2012 Beendigung der Sängerkarriere seitdem Auftritte als Rezitator, Erzähler und Sprecher bei Lesungen und Konzerten; Prof. an der Musikhochschule Detmold 1996-2004; Prof. an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin ab 2004

* 9. November 1959 Hildesheim

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 42/2019

vom 15. Oktober 2019 (ds)

Herkunft

Thomas Quasthoff wurde am 9. Nov. 1959 in Hildesheim geboren und wuchs mit seinem zwei Jahre älteren Bruder Michael auf. Als Contergan-Opfer kam er mit stark verkürzten Armen, sieben Fingern und Beinen ohne Kniegelenke auf die Welt und war deshalb immer wieder in längerfristiger Behandlung.

Ausbildung

Q.s Eltern erkannten früh sein musikalisches Talent und sein Vater ermöglichte ihm trotz vieler Widerstände Gesangsunterricht. 1972, im Alter von 13 Jahren, studierte Q. privat Gesang bei der Hannoveraner Gesangs-Professorin Charlotte Lehmann sowie Musiktheorie und -geschichte bei Prof. Ernst Huber-Contwig in Hannover. Nach dem Abitur an einem humanistischen Gymnasium studierte Q. an der Universität Hannover Jura.

Wirken

Karriere als Konzertsänger

Karriere als KonzertsängerDie Berufstätigkeit begann Q. als Sprecher beim Norddeutschen Rundfunk. 1987 gewann er den Würzburger Mozart-Wettbewerb und ...