Tim Raue

deutscher Spitzenkoch; zahlr. Auszeichnungen, u. a. zwei Michelin-Sterne; Besitzer mehrerer Restaurants in Berlin, darunter "Tim Raue", "la soupe populaire timraue" und "Studio"; Ideengeber weiterer Restaurants in anderen Städten, auch Dubai

* 31. März 1974 Berlin

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 37/2020

vom 8. September 2020 (fe), ergänzt um Meldungen bis KW 43/2021

Herkunft

Tim Raue wurde am 31. März 1974 in Berlin geboren und wuchs in schwierigen Verhältnissen im Stadtteil Kreuzberg auf. Als er drei Jahre alt war, ließen sich seine Eltern scheiden. Danach verbrachte er nach eigenem Bekunden eine lieblose Kindheit, zunächst bei seiner Mutter, dann abwechselnd bei der Mutter und beim Vater, der ihn immer wieder brutal verprügelte. Mit 13 hatte er Suizidgedanken, mit 14 wurde er als einziger Deutscher Mitglied einer vornehmlich türkischen Straßengang in Kreuzberg. Über seine Zeit als Bandenmitglied sagte er später einmal, "Gangfights sind keine schlechte Vorbereitung für die Küche", denn auch Kochen sei Krieg (vgl. WELT, 6.9.2014). Ein liebevolles Verhältnis hatte er zu seinen Großeltern. Sein Opa brachte ihm "preußische Tugenden" wie Ordnung und Disziplin bei (vgl. SZ, 26./27.4.2008), die ihm im späteren Beruf zugutekommen sollten. Über seine Lebenserfahrungen ...