Trygve Haavelmo

norwegischer Wirtschaftswissenschaftler; Nobelpreis 1989 für Wirtschaftswissenschaften; "Vater der modernen Ökonometrie" (Investitions- und ökonomische Entwicklungstheorie)

* 13. Dezember 1911 Skedsmo

† 28. Juli 1999 Oslo

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 48/1999

vom 22. November 1999 (gi)

Herkunft

Trygve Magnus Haavelmo wurde als Sohn eines Schulbeamten geboren.

Ausbildung

H. absolvierte ein wirtschaftswissenschaftliches Studium an der Universität Oslo, an der er 1933 graduierte. 1946 promovierte er noch in Oslo zum Dr. phil. (s. u.).

Wirken

Nach dem Examen arbeitete H. 1933-1938 am Institut für Sozialökonomie in Oslo, wo er als Assistent bei Ragnar Frisch - dieser gewann 1969 zusammen mit dem Niederländer Jan Tinbergen den damals erstmals verliehenen Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften - tätig war. Nach einem weiteren Jahr als Statistikdozent an der Universität von Aarhus in Dänemark ging er 1939 mit einem Stipendium in die USA, wo er wegen der Invasion Norwegens durch deutsche Truppen 1940 länger als ursprünglich geplant bleiben sollte. 1940-1942 verbrachte er als Rockefeller-Fellow an der Harvard University, arbeitete zwei Jahre lang als Statistiker in New York City und für ein Jahr als Angestellter der norwegischen Handelskommission an der norwegischen Botschaft in Washington, D. C. 1946-1947 war er wirtschaftswissenschaftlicher Forschungsmitarbeiter der Cowles Commission an der University of Chicago.

1946 wurde H. von ...