Tunku Abdul Rahman Putra al-Hadj

malaysischer Politiker; 1963 Staatsgründer von Malaysia; Ministerpräsident der halbautonomen Malaiischen Föderation 1955-1957, Ministerpräsident und Außenminister des unabhängigen Malaya 1957-1963, bzw. Malaysia 1963-1970; Vorsitz der UMNO (Vereinigte National-Malaiische Organisation) 1951-1970; Generalsekretär der Islamischen Konferenz 1970-1972

* 8. Februar 1903 Alor Star (heute Alor Setar)

† 6. Dezember 1990 Kuala Lumpur

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 01/1991

vom 24. Dezember 1990 (aw)

Herkunft

Tunku (= Prinz) Abdul Rahman Putra al-Hadj war der siebte Sohn des Sultans Abdul Hamid von Kedah. Die Mutter war thailändisch-myanmarischer (birmanischer) Herkunft.

Ausbildung

Er besuchte malaiische und britische Schulen in Kedah, dann eine Palastschule in Bangkok und eine Oberschule auf der Insel Penang. Ab 1920 studierte er in Cambridge/England Philologie und Geschichte am St. Catherine's College (Bachelor of Arts). Nach dem Zweiten Weltkrieg absolvierte R. bis 1948 in London ein Jurastudium und wurde am Inner Temple als Anwalt zugelassen.

Wirken

In seinem Heimatstaat Kedah war R. ab 1932 als Zivilbeamter tätig. 1948 bildeten die Briten aus neun Fürstentümern eine Malaiische Föderation, die als Übergangsstufe zur Unabhängigkeit gedacht war. Gleichzeitig wurde das Gebiet durch den Beginn eines kommunistischen Aufstandes erschüttert. Fast über Nacht wurde der 1949 nach Malaya zurückgekehrte und zum stellv. Generalstaatsanwalt aufgerückte R. zum politischen Führer und ...