Ulrich Freiherr von Bothmer

fr. Höherer Führer im Reichsarbeitsdienst (RAD)

* 10. Juli 1889 Greifswald

† 11. Juli 1968 Hitzacker

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 01/2002

vom 24. Dezember 2001 (lm)

Herkunft

Bernhard-Ulrich Freiherr von Bothmer wurde am 10. Juli 1889 in Greifswald als 6. Kind von sieben Geschwistern geboren. Sein Vater war der spätere preußische Landgerichtsrat v. Bothmer. 1897 - nach dem frühen Tod des Vaters - zog die Familie nach Köslin/Pommern um.

Ausbildung

In Köslin besuchte B. von 1899 bis 1904 das Gymnasium. Anschließend wurde er Kadett und an den Kadettenanstalten in Köslin und Berlin-Lichterfelde (bis 1909) zum Berufsoffizier ausgebildet.

Wirken

Nach Abschluss der Ausbildung im Kadettenkorps diente B. als Infanterieoffizier in Metz/Lothringen und nahm am Ersten Weltkrieg zuletzt als Hauptmann und Generalstabsoffizier teil (EK I und II). Konservativ gesonnen und als Soldat an den Eid auf den Kaiser gebunden, lehnte er es ab, in die Reichswehr der Weimarer Republik übernommen zu werden und wurde Kaufmann. Später engagierte er sich im "Bund Oberland". Zunächst Angestellter im Oberpräsidium Hannover arbeitete er von 1921 bis März 1933 als Prokurist in der Bleifirma Kessler & Sohn in Bernburg/Saale. 1930 trat er in die NSDAP ein und brachte es in der SA zum Sturmbannführer. ...