Ulrich Rastemborski

Berliner Jurist und fr. Politiker: CDU

* 17. Oktober 1940 Berlin

† 23. Juni 1994 Berlin

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 31/1984

vom 23. Juli 1984

Wirken

Ulrich Rastemborski, kath., wurde am 17. Oktober 1940 in Berlin geboren. Nach dem Abitur, das er 1959 ablegte, studierte er an der FU Berlin und an der Universität Tübingen Rechtswissenschaften. 1964 legte er die erste Juristische Staatsprüfung ab. Nach Abschluß seiner Referendarzeit, einem Kurzstudium an der Verwaltungsakademie Speyer (WS 66/67) und der Zweiten Juristischen Staatsprüfung (69) ließ er sich in Berlin als Rechtsanwalt nieder. Seit 1979 ist er auch Notar.

Politisch schloß sich R. 1965 der CDU an. Zu diesem Zeitpunkt war er noch Pfarrjugendführer in der Berliner katholischen Pfarrgemeinde St. Klara. Seit April 1975 gehört er dem Berliner Abgeordnetenhaus an, in dem er von 1979 bis 1981 den Ausschuß für Bau- und Wohnungswesen leitete. Außerdem erwarb er sich den Ruf eines "Spezialisten" für parlamentarische Untersuchungsausschüsse und leitete zuletzt den Garski-Ausschuß des Abgeordnetenhauses, der sich mit der Bürgschaftsaffäre nach dem Zusammenbruch der "Bautechnik KG" des Architekten Garski befassen mußte, die zum Anlaß für den Rücktritt des Senats Stobbe (s. dort) wurde. Für Stobbe sprang der bisherige Bundesjustizminister Vogel (SPD) ein, der ...