Uwe Boll

deutscher Filmregisseur, Produzent, Drehbuchautor; finanzierte mehrere seiner Filme über geschlossene Medienfonds; drehte vor allem Filme im Horror-, Thriller- und Fantasygenre, aber auch Dramen wie "Darfur" und "Auschwitz"; u. a.Preisträger "Goldene Himbeere" als "schlechtester Filmregisseur der Welt" 2009

* 22. Juni 1965 Wermelskirchen

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 49/2021

vom 7. Dezember 2021 (fe), ergänzt um Meldungen bis KW 09/2022

Herkunft

Uwe Boll wurde am 22. Juni 1965 in Wermelskirchen (Nordrhein-Westfalen) geboren. Bereits als Jugendlicher produzierte er Kurzfilme auf Super 8 und Video.

Ausbildung

B. war zunächst Gasthörer an den Filmhochschulen in München und Wien, anschließend studierte er in Köln und Siegen Literatur, Film und Betriebswirtschaft. 1994 promovierte er mit der Arbeit "Die Gattung Serie und ihre Genres".

Wirken

Berufliche Anfänge

Berufliche AnfängeIn den frühen 1990er Jahren begann B. als Regisseur und Produzent zu arbeiten. Sein erster Kinofilm, die Mediensatire "German Fried Movie", entstand 1991. Ein Jahr später gründete er zusammen mit einem Freund die BOLU - Filmproduktions- und Verleih GmbH. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner drehte B. 1993 den Film "Barschel - Mord in Genf?" über den Tod des früheren Ministerpräsidenten Schleswig-Holsteins, ...