Valeska Grisebach

deutsche Regisseurin, Produzentin und Drehbuchautorin; wird der Berliner Schule zugerechnet; Filme u. a.: "Mein Stern", "Sehnsucht", "Western"

* 4. Januar 1968 Bremen

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 07/2018

vom 13. Februar 2018 (fe), ergänzt um Meldungen bis KW 28/2018

Herkunft

Valeska Grisebach kam am 4. Jan. 1968 in Bremen zur Welt. Ihr Vater ist der Kunsthistoriker Lucius Grisebach, der u. a. Gründungsdirektor des Neuen Museums in Nürnberg war. Sie wuchs in Berlin auf. Ihre Schwester Anna (*1974) wurde später Schauspielerin.

Ausbildung

G. besuchte das humanistische Hesse-Gymnasium in Berlin-Steglitz und studierte nach dem Schulabschluss Germanistik und Philosophie in Berlin, München und Wien, bevor sie 1993 in Wien an der Filmakademie bei Peter Patzak, Wolfgang Glück und Michael Haneke ein Regiestudium begann. 1996/1997 absolvierte G. ein Gastsemester an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin, 2001 schloss sie das Studium in Wien mit ihrem Diplomfilm "Mein Stern" ab.

Wirken

Als Jugendliche hatte G. davon geträumt, Schauspielerin zu werden. Ihr Weg zum Film begann 1993 jedoch mit dem Regiestudium an der Wiener Filmakademie. Während der Studienzeit entstanden zunächst die Video-Dokumentationen "Sprechen und Nichtsprechen" (1995) und "In der Wüste Gobi...