Vittorio Valletta

Industrieller

* 28. Juli 1883 Sampierdarena

† 10. August 1967 Focette di Pietrasanta

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 41/1967

vom 2. Oktober 1967

Wirken

Vittorio Valletta wurde am 28. Juli 1883 in Sampierdarena in der Nähe von Genua geboren. Nachdem er bis zum Jahre 1900 das Gymnasium besucht hatte, wurde er Kaufmann und arbeitete in der Papierbranche. Ziemlich bald wurde er Direktor einer Papierfabrik von mittlerer Größe. Gleichzeitig studierte er Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sowie Mathematik und schloß seine Studien mit der Doktorpromotion ab.

Bald darauf kehrte er der Papierindustrie den Rücken und widmete sich freier kaufmännischer Tätigkeit. So arbeitete er als Wirtschaftsberater verschiedener großer und mittlerer Organisationen und Betrieben vor allem in der Auto- und Flugzeugindustrie.

Gleichzeitig war er als Hochschullehrer tätig und wurde in noch jugendlichem Alter Titularprofessor am Wirtschaftsinstitut der Universität Turin.

Nach dem ersten Weltkrieg trat er in die FIAT-Werke in Turin als Direktor und Betriebsleiter ein. Als im Jahre 1928 der Generaldirektor der Firma, Guido Fornaca starb, trat V. an seine Stelle. 1945 wurde er anstelle des verstorbenen Firmengründers Giovanni Agnelli zum Präsidenten und Vorsitzenden des Aufsichtsrates der FIAT-Gesellschaft gewählt und baute das zerbombte Unternehmen wieder auf. Dieses Amt hatte er bis 1966 inne, als er die Gesamtleitung ...