Wendelin von Boch-Galhau

deutscher Unternehmer

* 26. August 1942 Mettlach/Saar

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 21/2009

vom 19. Mai 2009 (hy), ergänzt um Meldungen bis KW 13/2017

Herkunft

Wendelin Franz Egon Luitwinus Maria von Boch-Galhau wurde am 26. Aug. 1942 in Mettlach/Saar geboren. Er gehört der achten Generation der Familie an, die das Unternehmen Villeroy & Boch, einen der namhaftesten Porzellan- und Keramikhersteller und Bademöbelausstatter Europas, anführt. Er ist ein Vetter des langjährigen Firmenchefs von Villeroy & Boch, Luitwin Gisbert von Boch-Galhau. Zurückzuverfolgen ist die Manufaktur bis in das Jahr 1748 in die Zeit des Rokoko, in dem der Eisengießer François Boch in dem lothringischen Dorf Audunle-Tiche eine Töpferei für Keramikgeschirr eröffnete. Einige Jahrzehnte später eröffnete der Kaufmann Nicolas Villeroy in Vaudrevange an der Saar (heute Wallerfangen) eine Steingutfabrik. 1836 schlossen sich der Enkel des Gründers, Jean-François Boch, und Nicolas Villeroy mit ihren Manufakturen zusammen. 1842 wurde die Beziehung der Familien durch Heirat endgültig besiegelt. Das Unternehmen machte sich danach mit Fliesen einen Namen, die in die ganze Welt geliefert wurden.

Ausbildung

Nach dem Abitur studierte B. von 1962 bis 1966 an der Universität St. Gallen Wirtschafts- und Sozialwissenschaften mit dem Abschluss als Diplom-Kaufmann. Den Feinschliff und die nötige ...