Werner Gregor

deutscher Diplomat; Botschafter in Bolivien 1952-1956, in Tunesien 1956-1960

* 4. Dezember 1896 Görlitz

† 3. Juni 1971

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 28/1961

vom 3. Juli 1961 , ergänzt um Meldungen bis KW 22/1971

Herkunft

Werner E. H. Gregor wurde 1896 in Görlitz geboren. Sein Vater, Hans G., war Gründer der Komischen Oper in Berlin und zeitweilig Intendant der Wiener Hofoper.

Ausbildung

G. hatte an den Universitäten Berlin und Rostock Staatswissenschaften studiert. Anschließend promovierte er zum Dr. rer. pol. Den ersten Weltkrieg machte er mit Auszeichnung mit.

Wirken

G. war ab 1925 im deutschen Auswärtigen Dienst in Den Haag (1925-1931), Pretoria, Warschau (1934-1936), Glasgow und Toulouse tätig.

Nach 1945 arbeitete G. auf verschiedensten Gebieten. Er war zeitweilig Chef eines Im- und Exportgeschäfts, danach Leiter einer eigenen Konzertdirektion.

1952 wurde G. wieder in den Auswärtigen Dienst der Bundesrepublik übernommen und ging im gleichen Jahr als Gesandter nach La Paz, wo er nach Umwandlung der Gesandtschaft in eine Botschaft im Jahre 1954 als deutscher Botschafter fungierte. Er wurde 1955 Ehrendoktor der Universität Mayor de San Andres von La Paz und erhielt außerdem das Großkreuz des bolivianischen Condor-Ordens. Ab 1956 war G. Botschafter der Bundesrepublik in Tunesien. Im Nov. 1959 meldete die Presse, dass ...