Werner Hackmann

dt. Politiker (Hamburg) und Fußballfunktionär; SPD; zunächst Politiker, u. a. von 1988 bis 1994 Innensenator von Hamburg; Vorstandsvorsitzender des Hamburger SV 1998-2002, ab 2000 Ligapräsident, Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Fußball-Liga (DFL) und erster DFB-Vizepräsident

* 17. April 1947 Hamburg-Altengamme

† 28. Januar 2007 Hamburg-Bergedorf

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 23/2007

vom 9. Juni 2007 (la)

Herkunft

Werner Hackmann wurde 1947 als Sohn eines Tischlermeisters in Altengamme bei Hamburg geboren.

Ausbildung

Nach dem Abitur (1967) arbeitete H. zunächst als Zimmermann und studierte dann in Hamburg Betriebswirtschaft. Er schloss sein Studium 1972 mit dem Examen zum Diplom-Kaufmann ab.

Wirken

Obwohl H. beim Unilever-Konzern bereits eine Prüfung für den Management-Nachwuchs bestanden hatte, entschied er sich - 1969 in die SPD eingetreten - für einen Werdegang in der Politik. Lange Jahre war H. wissenschaftlicher Mitarbeiter und persönlicher Referent (1973-1979) von Innensenator Hans-Ulrich Klose, später Erster Bürgermeister der Stadt Hamburg (1974-1981). An seinem 32. Geburtstag zum Staatsrat befördert und von Klose zum Chef der Senatskanzlei ernannt, erwarb sich H. trotz anfänglicher Bedenken der Opposition wegen seines Alters rasch den Ruf eines ausgezeichneten Verwaltungsfachmanns mit Blick auch für die politischen Dimensionen von Entscheidungen.

Nach Kloses Rücktritt 1981 wechselte H. in die Innenbehörde des von Klaus von Dohnanyi geführten Senats. Das ...