Wigald Boning

deutscher Komiker, Moderator, Musiker, Journalist und Buchautor; TV-Shows u. a.: "Quatsch Comedy Club", "RTL Samstag Nacht", "WIB-Schaukel", "Clever!", "Nicht nachmachen!"; Filme u. a.: "Die drei Mädels von der Tankstelle", "Suche impotenten Mann für's Leben"; Bücher u. a.: "Fliegenklatschen in Aspik", "Bekenntnisse eines Nachtsportlers", "In Rio steht ein Hofbräuhaus", "Lauf, Wigald, lauf!"

* 20. Januar 1967 Wildeshausen bei Oldenburg

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 41/2022

vom 11. Oktober 2022 (fe), ergänzt um Meldungen bis KW 39/2022

Herkunft

Wigald Andreas Boning wurde am 20. Jan. 1967 in Wildeshausen bei Oldenburg als Sohn eines Bankkaufmanns und einer Bankkauffrau geboren. Nach eigenen Angaben stammt er "aus einem bürgerlichen Reihenhaushalt" mit zwei Kindern. Seine Kindheit verbrachte er in Oldenburg. Sein Vater war FDP-Kreisvorsitzender und weckte dadurch B.s Interesse an Politik.

Ausbildung

B. legte in Oldenburg auch sein Abitur ab und leistete anschließend Zivildienst. Eine Berufsausbildung machte er nicht. Nach eigener Aussage fehlte ihm dafür die Zeit (vgl. hr1.de, 8.5.2022). Schon als Schüler spielte er in einer Punk-Jazz-Band.

Wirken

Karriereanfänge

KarriereanfängeNachdem ...