Wilfried Gredler

österreichischer Diplomat und Politiker; FPÖ; Dr. jur.

* 12. Dezember 1916 Wien

† 18. November 1994

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 46/1986

vom 3. November 1986

Wirken

Wilfried Andreas Kolomann Gredler wurde am 12. Dez. 1916 als Sohn eines k.u.k. Pioniermajors und späteren Direktors der Wiener Handelskammer in Wien geboren und entstammt einer Anfang des 19. Jh. geadelten Familie. Sein Urgroßvater, Baron Andreas G., war Tiroler Abgeordneter in der Frankfurter Nationalversammlung und im Wiener Reichstag. G. studierte Rechtswissenschaften an der Universität Wien, an der er zum Dr. jur. promovierte. Außerdem erwarb er ein Diplom an der Wiener Konsularakademie und vervollkommnete seine Studien dann noch an verschiedenen Universitäten des Auslands, u.a. in Berlin und an der Harvard University. Im Zweiten Weltkrieg war G. zunächst Soldat (Gefreiter), von 1942-45 im diplomatischen Dienst. Sein Vater war viereinhalb Jahre lang in den Konzentrationslagern Flossenbürg und Dachau inhaftiert. Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs stand G. mit dem Widerstand in Wien in Verbindung.

Nach 1945 war G. als Wirtschaftsjurist im Rahmen der Österreichischen Vermögensschutz GmbH tätig, deren Geschäftsführer er 1952 wurde. Politisch schloß er sich zunächst der "Jungen Front" der ÖVP an, in der er bis 1951 aktiv war. 1953 kam G. als Abgeordneter des Verbandes der ...