Wilfried Hasselmann

deutscher Politiker (Niedersachsen); CDU; div. Ministerämter u. a. Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten 1965-1970 und Innenminister 1986-1988; CDU-Landesvorsitzender 1968-1990, CDU-Fraktionsvors. 1970-1976

* 23. Juli 1924 Celle

† 9. Januar 2003 Nienhof b. Celle

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 13/2003

vom 17. März 2003 (gi)

Herkunft

Wilfried Hasselmann, ev., entstammte einer Landwirtsfamilie. Der Vater war Bürgermeister seiner Heimatgemeinde Celle und Landrat. Die Mutter war eine Schwester von Edmund Rehwinkel (1899-1977), dem legendären fr. Präsidenten des deutschen Bauernverbandes.

Ausbildung

Nach der Oberschule in Celle besuchte H. eine Landwirtschaftliche Fachschule (Gehilfen- u. Meisterprüfung). Nach dem Krieg, an dem er als Artillerieoffizier teilnahm, durchlief er eine weitere fachliche Ausbildung in Fremdbetrieben. Außerdem bildete er sich durch Volkshochschulbesuch und Fachlehrgänge weiter.

Wirken

1955 übernahm er den damals rd. 90 ha großen väterlichen Hof in Nienhof, Kreis Celle, auf dem er hauptsächlich Milchwirtschaft und Zuckerrübenanbau betrieb. Zuvor hatte er sich bereits in der Landjugendbewegung engagiert und dort als Kreis- und Landesvorsitzender gewirkt. 1962-1969 war H. Bundesvorsitzender des Bundes der Deutschen Landjugend und in dieser Funktion Mitglied des Präsidiums des Deutschen Bauernverbandes. Ein Jahr lang war er Persönlicher Referent seines Onkels Rehwinkel. Politisch schloss sich H. erst 1961 der CDU an, wurde aber schon 1963 als CDU-Abgeordneter in den niedersächsischen ...