Wilhelm Rahlfs

dt. Dipl-Volkswirt und Politiker (Hamburg); FDP; Senator für Wirtschaft 1987-1991

* 24. August 1938 Neustadt am Rübenberge

† 26. Februar 2014 Hamburg

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 01/1992

vom 23. Dezember 1991 (lö), ergänzt um Meldungen bis KW 09/2014

Herkunft

Wilhelm Rahlfs wurde am 24. Aug. 1938 in Neustadt am Rübenberge (Hann.) geboren.

Ausbildung

Nach dem Abitur 1958 studierte er Volkswirtschaft und machte 1963 Examen in Hamburg. 1959 Mitglied der FDP geworden, gehörte R. als Bundesvorsitzender des liberalen Studentenbundes 1960/61 dem Bundesvorstand seiner Partei an.

Wirken

R.s berufliche Laufbahn begann 1964 als wissenschaftlicher Angestellter der FDP-Bürgerschaftsfraktion im Hamburger Rathaus. 1967-74 leitete er die Sonderdienststelle für die Internationale Gartenbauausstellung 1973, die Hamburg zum Erfolg geriet. Ab 1974 stand R. dem Amt für Stadterneuerung vor und war mit Sonderprojekten beauftragt, ehe er 1980 als Leiter der Hamburg-Werbung in die Wirtschaftsbehörde wechselte. Auf Betreiben des Ersten Bürgermeisters von Dohnanyi wurde die Dienststelle im Frühjahr 1985 aufgelöst und R. entlassen. Seit 1. Okt. 1985 war R. dann als Senatsbeauftragter für den Flughafenbau (Fuhlsbüttel) tätig. Es hieß damals, er sei strafversetzt worden, weil er v. Dohnanyi zu widersprechen gewagt hatte (Hbg. Abl. 29.6.87).

Von 1970-1974 gehörte R. als Abgeordneter der Bürgerschaft an. Er profilierte sich als Finanz- ...