Wilhelm von Haller

deutscher Bankmanager; Vorstandsvorsitzender Sal. Oppenheim jr. & Cie. Verwaltungs AG 2009-2013; versch. leitende Funktionen in der Deutschen Bank AG 1986-2009 und 2013-2015

* 18. April 1952 München

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 48/2013

vom 26. November 2013 (wk), ergänzt um Meldungen bis KW 40/2015

Herkunft

Wilhelm von Haller (eigtl. Freiherr Haller von Hallerstein) wurde am 18. April 1952 als Wilhelm Trey in München geboren. Namen und Adelstitel erhielt er durch Heirat.

Ausbildung

Sein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität München schloss H. 1979 ab.

Wirken

Beginn seiner beruflichen Laufbahn

Beginn seiner beruflichen LaufbahnNach seinem Studium arbeitete er von 1980 bis 1985 für die Bayerische Landesbank, München, wo er ein Traineeprogramm absolvierte und ab 1981 in der Abteilung für Konsortialkredite tätig war, deren Leitung er ab 1984 übernahm.

Eintritt in die Deutsche Bank

Eintritt in die Deutsche Bank1986 wechselte H. zur Deutsche Bank AG. Bis 1990 war er bei dem 1870 gegründeten Finanzinstitut in der Hauptfiliale München für das Firmenkundengeschäft, Konzerne und Großkunden zuständig, anschließend verantwortete er in der Chemnitzer Filiale als Mitglied der Direktion den Bereich Firmenkunden. "Viel Zeit zum Nachdenken hatten wir nicht. Wir mussten handeln, und das schnell", erinnerte er sich später ...