Willy Rademacher

deutscher Speditionskaufmann und Politiker; FDP

* 26. Dezember 1897 Langenhagen

† 23. Juli 1971 Hamburg

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 02/1972

vom 3. Januar 1972

Wirken

Willy Max Rademacher wurde am 26. Dez. 1897 in Langenhagen bei Hannover geboren, verbrachte seine Jugend aber in Hamburg. Nach Abschluß der Schulbildung trat R. 1912 als Lehrling in eine Hamburger Speditionsfirma ein. Er nahm von 1914-18 am 1. Weltkrieg teil und wurde anschließend Versandleiter einer Ex- und Importfirma in Hamburg. 1922 trat er als Versandleiter in die Speditionsfirma H. Ristelhuebers Nachf. GmbH ein, die er dann als Geschäftsführer und Gesellschafter führte. R. war zujetzt Mitinhaber der Firma W.M. Rademacher & Sohn, Spediteure, Hamburg, Bremen, Bonn und Mitinhaber der Atlantik-Luft-Reederei, Internat.Reisebüro in Hamburg, Bonn, Berlin. Seine weltweiten Kenntnisse auf dem Gabiet der Ver-kehrspolitik haben ihm viele Ämter und Ehrenämter eingetragen. Er war von 1946-1967 Präsident und seither Ehrenpräsident des Bundesverbandes Spedition und Lagerei sowie langjähriger Vorsitzender des "Vereins Hamburger Spediteure", ferner von 1959 bis 1963 Präsident der Internat.Föderation der Spediteur-Organisation (FIATA). Seit 1968 war er Prësident der Zentralarbeitsgemeinschaft des Straßenverkehrsgewerbes in Frankfurt, ein Amt, das er bis zu seinem Tod innehatte.

R. gehörte nach dem 1. Weltkrieg der Dautschen Demokratischen Partei an. Zwischen ...