Wolf Gremm

deutscher Filmregisseur und Drehbuchautor; Kino-Filme u. a.: "Ich dachte, ich wäre tot", "Fabian", "Sigi, der Straßenfeger", "Kamikaze 1989", "Nancy & Frank - A Manhattan Love Story"; Fernseh-Produktionen u. a.: "Im Schatten der Angst", "Gesucht wird Ricki Forster", "Inka Connection", "Stunden vor dem Morgengrauen"; verh. mit Regina Ziegler

* 26. Februar 1942 Freiburg im Breisgau

† 14. Juli 2015 Berlin

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 25/2016

vom 21. Juni 2016 (sb)

Herkunft

Wolf Gremm wurde 1942 in Freiburg im Breisgau geboren.

Ausbildung

Nach dem Abitur besuchte er eine Musikhochschule, um Pianist zu werden, wechselte dann aber zum Studium der Theaterwissenschaft, Literaturwissenschaft und Psychologie, das er bis 1966 betrieb. Er schrieb damals bereits Beiträge für die Zeitschrift "Film". Von 1966 studierte er drei Jahre lang Regie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin und drehte in dieser Zeit erste eigene Kurzfilme und Filmdokumentationen. 1970 wurde er freier Mitarbeiter des SFB-Fernsehens.

Wirken

Als Dokumentarfilmer für das Fernsehen stieß G. vor allem mit seinem Feature "Der große Verschleiß", mit dem er sich 1971 dem ...