Wolf-Dieter Hasenclever

deutscher Reformpädagoge, Unternehmens- und Politikberater, "Social Entrepreneur" und Politiker; SPD-Mitglied 1966-1977; mit Willi Hoss 1979 Gründungsmitglied der baden-württembergischen GRÜNEN; Fraktionsvorsitzender im Landtag von Baden-Württ. 1980-1983; Austritt bei den GRÜNEN 2001; Direktor des Internatsgymnasiums Marienau bei Hamburg 1986-1999; Gründung des Beratungsunternehmens "Hasenclever Consulting" 2011; Prof. für Nachhaltige Ökonomie und Wirtschaftsethik an der Fachhochschule des Mittelstandes (FHM), Campus Schwerin ab 2012; formulierte die Prinzipien eines "Ökologischen Humanismus"

* 19. November 1945 Remscheid

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 44/2015

vom 27. Oktober 2015 (la)

Herkunft

Wolf-Dieter Erich Hasenclever, ev., wurde am 19. Nov. 1945 als Sohn eines Diplom-Physikers in Remscheid geboren.

Ausbildung

1965 machte H. sein Abitur in Bonn und studierte Mathematik und Physik bis 1966 in Bonn und anschließend in Freiburg/Br., wo er 1970 das Erste Staatsexamen ablegte. Das Zweite Staatsexamen absolvierte er 1971 in Tübingen.

Wirken

Nach dem Abschluss des Referendariats war H. bis 1984 als Oberstudienrat an einer Tübinger Gesamtschule beschäftigt. Es folgte von 1984 bis 1986 die Arbeit als stellv. Direktor und Studienleiter der "Urspringschule" auf der Schwäbischen Alb bei Ulm. Anschließend leitete H. als Direktor die Internatsschule Marienau bei Hamburg am Ostrand der Lüneburger Heide (1986-1999).

Von der SPD ...