Wolfgang Deichsel

deutscher Schriftsteller; Dramatiker und Regisseur; Mitbegründer des Frankfurter "Verlags der Autoren"; Werke u. a.: "Bleiwe losse" (Drama und Hörspiel), "Loch im Kopf" (Dialektposse), "Frankenstein. Aus dem Leben der Angestellten" (Szenensammlung); auch Fernseharbeiten und versch. Molière-Bearbeitungen

* 20. März 1939 Wiesbaden

† 7. Februar 2011

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 04/2003

vom 13. Januar 2003 (lö), ergänzt um Meldungen bis KW 06/2011

Herkunft

Wolfgang Deichsel wurde am 20. März 1939 als Sohn eines ehemaligen Schauspielers und Kriminalbeamten und einer Klavierlehrerin in Wiesbaden geboren.

Ausbildung

Nach dem Abitur studierte D. ab 1959 Germanistik, Kunstgeschichte und Psychologie in Marburg und Wien. Als Student gründete er, der an den Theatern von Mainz und Wiesbaden hospitierte und an Studenten- und Studiobühnen mitarbeitete, 1960 das literarische Kabarett "Circel Cäcilia" und 1963 das Puppentheater "Otto Kugels Himmelreich".

Wirken

Den Berufsweg begann D. nach dem Abbruch des Studiums als Dramaturg, Regisseur und Schauspieler an verschiedenen Theatern. U. a. arbeitete er am Schauspielhaus Zürich und am Berliner Schiller-Theater, wo er Curt Bois kennen lernte. 1970-1974 war er Kodirektor und Regisseur am Frankfurter "Theater am Turm" (TAT). Dann ließ er sich als freier Schriftsteller und Regisseur in ...