Wolfgang Haas

liechtensteinischer kath. Theologe; Erzbischof von Vaduz 1997-2023; Bischof von Chur 1990-1997; wegen seines autoritären Amtsverständnisses und streng konservativen Positionen höchst umstritten

* 7. August 1948 Vaduz

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 04/2024

vom 23. Januar 2024 (se)

Herkunft

Wolfgang Haas wurde am 7. Aug. 1948 in Vaduz/Liechtenstein geboren. Er lebte mit seinen Eltern zunächst in Mauren, später in Schaan, wo seine Familie einen Keramikbetrieb unterhielt.

Ausbildung

H., von dem es hieß, dass er sich schon als Kind gern als Priester verkleidete, besuchte das Collegium Marianum in Liechtenstein und legte dort 1968 das Abitur ab. Nach seinem Studium der Philosophie und Theologie an der Universität Fribourg in der Schweiz wurde H. am 7. April 1974 in Chur zum Priester geweiht. Als Assistent am Dogmatik-Lehrstuhl der Theologischen Fakultät der Universität Fribourg erwarb er noch 1974 das Lizentiat in Theologie. 1975-1978 absolvierte er ein kanonistisches Spezialstudium an der päpstlichen Universität Gregoriana in Rom. Seine Dissertation "Das Ehesakrament als Grundbegriff des kanonischen Eherechts" hat er nicht abgeschlossen.

Wirken

Aufstieg in der Kirchenhierarchie

Aufstieg in der Kirchenhierarchie1978 wurde H. durch den Bischof von Chur, Johannes Vonderach, zum Kanzler des Bistums Chur ernannt, 1982 folgte seine Ernennung zum Offizial des Diözesangerichtes, an ...