Wolfgang Rauls

dt. Politiker (Sachsen-Anhalt); FDP; stellv. Ministerpräsident 1991-1994; Umweltminister 1990-1994

* 17. Juni 1948 Rohrsheim

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 14/1995

vom 27. März 1995 (mi)

Herkunft

Wolfgang Rauls wurde am 17. Juni 1948 in Rohrsheim bei Halberstadt geboren.

Ausbildung

Nach dem Schulbesuch absolvierte R. eine Lehre als Elektromonteur. Ein Fernstudium an der Akademie für Staats- und Rechtswissenschaften "Walter Ulbricht" in Potsdam-Babelsberg, der Kaderschmiede der damaligen DDR, beendete er als Diplom-Staatswissenschaftler.

Wirken

Wie R. später selbst bekräftigte, zeichne ihn "eine typische DDR-Biographie" aus, zu der er stehen wolle (vgl. SPIEGEL, 23.8.1993; WOCHENPOST, 2.9.1993). In seinem erlernten Handwerksberuf war er nur für kurze Zeit tätig. 1968 war er Mitglied der National-Demokratischen Partei Deutschlands (NDPD) geworden, einer der in der Nationalen Front (NF) beheimateten, dem ideologischen Kurs der SED unterworfenen "Blockparteien". Sie war 1948 gegründet und von der sowjetischen Besatzungsmacht zugelassen worden, um vornehmlich ehemalige NSDAP-Mitglieder in die "volksdemokratische" Ordnung zu integrieren und die politische Basis des Regimes zu verbreitern.

1973 schlug R. eine klassische Funktionärslaufbahn ein, nahm bereits 1974 an einem Halbjahreslehrgang an der Zentralen Parteischule der NDPD teil und übte bis 1979 die Funktion eines hauptamtlichen Stadtbezirkssekretärs in Magdeburg aus. Anschließend ...