MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Philipp Auerbach

fr. Leiter des bayer. Landesentschädigungsamtes
Geburtstag: 8. Dezember 1906 Hamburg
Todestag: 15. August 1952 München
Nation: Deutschland - Bundesrepublik

Internationales Biographisches Archiv 40/1952 vom 22. September 1952
Ergänzt um Nachrichten durch MA-Journal bis KW 34/2016


Blick in die Presse

Wirken

Philipp Auerbach wurde am 8. Dez. 1960 in Hamburg geboren. Nach dem Schulbesuch war er als Industriechemiker, Kaufmann und leitender Direktor im Rheinland tätig. Bis zum Jahre 1933 stand er in den Reihen der Deutschen Staatspartei und des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold.

Im Jahre 1940 wurde A. in Frankreich verhaftet, nach Berlin überführt, dort wegen angeblichen Hoch - und Landesverrates wie er angab zum Tode verurteilt und in das Lager Auschwitz verbracht. Hier verwendete man A. als "Lager-Desinfektor" und er stellte dort u.a. laut seiner Aussage im Wilhelmstrassen-Prozess in Nürnberg (Presse vom 8. März 1948) Seife für den persönlichen Gebrauch Hitlers her. Im Frühjahr 1945 vertauschte er das Lager Auschwitz mit dem KZ Buchenwald, wo er im Mai 1945 befreit wurde. Seine Eindrücke aus den schweren Jahren in Auschwitz veröffentlichte er kurz nach dem Kriege in dem Buche "Ich bin der Mann,d er Elend sah".

In den ersten Monaten nach dem Zusammenbruch war ...


Die Biographie von Philipp Auerbach ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library