MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Sport

Anke Huber

deutsche Tennisspielerin
Geburtstag: 4. Dezember 1974 Bruchsal
Klassifikation: Tennis
Nation: Deutschland - Bundesrepublik
Erfolge/Funktion: Fed-Cup-Siegerin 1992
Finalistin Masters 1995
Finalistin Australian Open 1996
Weltranglisten-Vierte (Okt. 1996)

Internationales Sportarchiv 35/2011 vom 30. August 2011 (br)


Im Herbst 2001 beendete mit Anke Huber eine Tennisspielerin ihre aktive Karriere, die ein Jahrzehnt lang zu den absoluten Topspielerinnen zählte, auch wenn ihr der ganz große Erfolg stets versagt geblieben war. Der fehlende ganz große Erfolg war wohl darauf zurückzuführen, dass die aus Karlsdorf stammende Huber lange Zeit im Schatten von Steffi Graf stand und sie mehr als einmal an sich zu zweifeln begann. Huber, die mit Platz vier im Herbst 1996 ihre beste Platzierung in der Weltrangliste verbuchen konnte, war immer nur sporadisch in der Lage, ihren Sport über längere Zeit auf höchstem Niveau auszuüben. Lediglich einmal gelang ihr bei den Australia Open der Einzug in den Grand-Slam-Finale, das sie gegen die damalige Nummer 1, Monica Seles, verlor. "Ich war gewiss zu wenig egoistisch. Das habe ich nicht so in mir, aber darüber bin ich nicht unglücklich", meinte sie rückblickend auf ihre Karriere im Interview mit der Frankfurter Rundschau (27.10.2001). 2002 übernahm sie, ...


Die Biographie von Anke Huber ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library