MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen
Manfred von Killinger

Manfred von Killinger

Freikorpsführer; Abenteurer
Geburtstag: 14. Juli 1886
Todestag: August 1944
Nation: Deutschland - Bundesrepublik

Internationales Biographisches Archiv 31/1950 vom 24. Juli 1950


Blick in die Presse

Wirken

Manfred von Killinger wurde am 14. Juli 1886 geboren und trat im Jahre 1904 als Kadett in die damalige kaiserliche Marine ein. Nach dem Ende des ersten Weltkrieges betätigte er sich in dem Freikorps Ehrhardt und beteiligte sich demgemäss auch an dem gegen die Weimarer Republik gerichteten Kapp-Putsch.

Nach der Ermordung des Reichsministers Erzberger kam er neun Monate in Untersuchungshaft, wurde aber vom Schwurgericht Offenburg mangels Beweisen freigesprochen. Dass er indessen bei der Ermordung doch die Hand im Spiel gehabt hat, ergab sich einwandfrei im Verlauf des Prozesses gegen Heinrich Schulz, einem der beiden Mörder Mitte Juli 1950 in Freiburg aus Schulz Aussagen.

Eine vom Staatsgerichtshof der Weimarer Republik wegen Geheimbündelei verhängte Gefängnisstrafe brauchte K. nicht zu verbüssen, weil ihn eine Amnestie davor bewahrte.

Seit 1927 betätigte er sich in der NSDAP, in der er rasch in die Höhe stieg. So wurde er im März 1933 "Reichskommissar für Sachsen" und einige Monate darauf "Ministerpräsident des Freistaates Sachsen." Er vertrug sich jedoch nicht mit dem ...


Die Biographie von Manfred von Killinger ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library