MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Françoise Arnoul

französische Filmschauspielerin
Geburtstag: 9. Juni 1931 Constantine/Algerien
Nation: Frankreich

Internationales Biographisches Archiv 20/1991 vom 6. Mai 1991 (lö)


Blick in die Presse

Herkunft

Françoise Arnoul (eigtl. Gautsch) wurde am 9. Juni 1931 in Constantine/Algerien geboren. General Arnoul Gautsch war ihr Vater. Er stammte aus dem Elsaß. Nach seinem Abschied vom Militär betrieb er eine Großfischerei mit Konservenfabrik in Marokko.

Ausbildung

F.A. besuchte ein Lyzeum in Rabat, ab 1945 das Lycée Molière in Paris. Ersten Ballettunterricht hatte sie bei einem emigrierten russischen Grafen erhalten. In Paris nahm sie Tanzunterricht am Konservatorium, Schauspielunterricht bei André Bauer-Thorand.

Wirken

F.A.s schnelle, steile Filmkarriere begann 1949 mit einer Rolle in "L'Epave". Von Regisseur Henri Verneuil gefördert, folgten "Nous irons à Paris" (50), "Quai de Grenelle" (50) und "Les Amants de Tolède" (52). Henri Decoins "Le Fruit défendu", ihr erster großer Film, begeisterte 1953 das internationale Filmpublikum während der Berliner Filmfestspiele. Mit Fernandel als Partner spielte sie die Rolle eines jungen Pariser Mädchens, das - in eine Kleinstadt verschlagen - die Liebe eines unglücklich verheirateten Arztes zu wecken wußte.

Bis 1955 hatte die Schauspielerin, die mit ...


Die Biographie von Françoise Arnoul ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library