MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Robert von Ranke Graves

britischer Schriftsteller
Geburtstag: 24. Juli 1895 Wimbledon (heute zu London)
Todestag: 7. Dezember 1985 Deya/Mallorca (Spanien)
Nation: Großbritannien

Internationales Biographisches Archiv 05/1986 vom 20. Januar 1986


Blick in die Presse

Wirken

Robert von Ranke Graves war der Sohn des musisch veranlagten Schulrats Alfred P. Graves. Seine Mutter Amalie von Ranke, zu deren Ehren er den ungewöhnlichen Beinamen erhalten hatte, gehört zur Großfamilie von Ranke, die auch den berühmten deutschen Historiker hervorgebracht hat. Großvater von Ranke war Medizinprofessor in München.

Nach der Schule studierte G. Philosophie und Geschichte in Oxford, doch wurde sein Studium durch den ersten Weltkrieg unterbrochen. In Frankreich wurde G. im Juli 1916 als Infanterieoffizier schwer verwundet. Als vermeintlich tot, hätte man ihn fast bei lebendigem Leib begraben. In den Schützengräben und dem Inferno des Krieges entstanden seine ersten drei Lyrikbände.

Nach dem Krieg setzte er sein Studium fort. Zusammen mit Alan Porter und Richard Hughes gab er 1921 "Oxford Poetry" heraus. 1926 wurde er - übrigens auf Vorschlag seines Freundes T.E. Lawrence ("Lawrence of Arabia") - Prof. für englische Literatur an der Universität Kairo, kehrte aber schon 1927 nach England zurück. Seither lebte ...


Die Biographie von Robert von Ranke Graves ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library