MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Kurt Böhme

deutscher Opern- und Konzertsänger (Bass)
Geburtstag: 5. Mai 1908 Dresden
Todestag: 20. Dezember 1989 München
Nation: Deutschland - Bundesrepublik

Internationales Biographisches Archiv 07/1990 vom 5. Februar 1990 (st)


Blick in die Presse

Herkunft

Kurt Boehme wollte eigentlich Kapellmeister werden und lernte schon in jungen Jahren Geige, Klavier, Trompete und Tenorhorn.

Ausbildung

Auf seine schöne Baßstimme wurde man aufmerksam, als er sechzehn Jahre alt war. Seine (fünfjährige) Gesangsausbildung erhielt er am Dresdner Konservatorium. Das Geld dafür verdiente er sich als Stehgeiger in einem Café und als Mitglied einer Jazzband.

Wirken

Sein erstes Engagement als Opernsänger hatte er am Stadttheater Bautzen, wo er im Freischütz mit der Doppelrolle des Kaspar und des frommen Eremiten debütierte. Zum 1. April 1930 wurde er an die Dresdner Staatsoper engagiert, wo er bis 1949 auftrat und von Karl Böhm entscheidend gefördert wurde. Wie berichtet wird, lud Karl Böhm, als er den jungen Bassisten zum erstenmal als Mephisto in Gounods Oper "Margarethe" hörte, nicht nur den berühmten Fedor Schaljapin wieder aus, sondern machte B. am nächsten Morgen zum Kammersänger mit erheblich erhöhter Gage. Vor allem als Strauss-Interpret machte sich B. einen Namen. Es gab keine Strauss-Uraufführung, bei der B. ...


Die Biographie von Kurt Böhme ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library