MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Ivo Andrić

jugoslawischer Schriftsteller; Nobelpreis (Literatur) 1961
Geburtstag: 9. Oktober 1892 Dolac bei Travnik/Bosnien
Todestag: 13. März 1975 Belgrad
Nation: Serbien und Montenegro

Internationales Biographisches Archiv 26/1975 vom 16. Juni 1975
Ergänzt um Nachrichten durch MA-Journal bis KW 02/2013


Blick in die Presse

Wirken

Ivo Andrić, kath., wurde am 10. Oktober 1892 (n. a. A. 9. Okt.) in dem Dorf Dolac bei Travnik im damaligen Bosnien als Sohn eines Kupferschmieds geboren. Er ist Kroate, hat sich jedoch nach dem 1. Weltkrieg auch sprachlich dem serbischen Kulturkreis zugewandt. A.s Heimat war bis 1878 türkisch gewesen und gehörte bei seiner Geburt zu Österreich-Ungarn. Er verlor seinen Vater mit 2 Jahren und wuchs mit seiner Mutter zuerst in Wischegrad und dann in Sarajewo auf, wo er das Gymnasium besuchte. Anschließend studierte er Philosophie und Geschichte an den Universitäten von Zagreb, Wien, Krakau und Graz. In Graz promovierte er 1923 mit einer Arbeit über die Kulturgeschichte Bosniens. Er war schon als Schüler Mitglied einer nationalistischen Jugendorganisation. Auf Grund seiner Mitgliedschaft in dieser Organisation internierten die Österreicher A. während des Krieges 3 Jahre lang. Zuvor hatte er schon erste Gedichte veröffentlicht und Walt Whitmann ins Serbische übersetzt. Im Gefängnis trieb er umfängliche ...


Die Biographie von Ivo Andrić ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library