MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Andrej Tarkowski

russischer Filmregisseur und Autor
Geburtstag: 4. April 1932 Schawroschje/Iwanowo
Todestag: 29. Dezember 1986 Paris (Frankreich)
Nation: Sowjetunion

Internationales Biographisches Archiv 05/1987 vom 19. Januar 1987
Ergänzt um Nachrichten durch MA-Journal bis KW 42/2014


Blick in die Presse

Wirken

Andrej Arsenijewitsch Tarkowski war der Sohn des Lyrikers und Übersetzers Arseni Tarkowski (geb. 25. Juni 1907) und stammt von der Wolga. Relativ spät erwachte sein Interesse für den Film. Während der Gymnasiumszeit besuchte er auch eine Musikakademie und widmete sich dann drei Jahre lang der Malerei. Danach begann er am Institut für orientalische Sprachen in Moskau mit dem Studium des Arabischen. Von 1956 an betrieb er mehrere Jahre lang geologische Studien, die ihn als Prospektor auch nach Sibirien führten. Schließlich wechselte er zur Moskauer Filmhochschule (WGIK), wo er 1961 als Absolvent der Regieklasse von Michael Romm sein Studium abschloß. Seine Diplomarbeit war der Kurzfilm "Die Walze und die Geige", der 1961 auf dem Studentenfilmfestival in New York einen Preis erhielt. Schon sein zweiter Film "Iwanogo detstwo" (62; Iwans Kindheit, nach Bogomolows Erzählung "Iwan") machte T. auch außerhalb der UdSSR bekannt. Der Film erzählt die Geschichte eines durch den Krieg ...


Die Biographie von Andrej Tarkowski ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library